Zwei neue Kategorien im Wiki

Vespa Piaggio PK 50 XL 2

VW Transporter (T5) Kombi

Im Wiki finden sich nun zwei neuen Kategorien zu interessanten Fahrzeugen, mit welchen ich mich schon länger beschäftige. Zum einen ist dies der Piaggio Vespa PK 50 XL 2 Roller aus dem Jahr 1992, der vor einigen Wochen nach langer Standzeit wieder fahrtüchtig gemacht wurde. Zum anderen widmet sich die zweite Kategorie dem Thema „VW Transporter„, wobei der Schwerpunkt auf den Modellvarianten mit Dieselmotoren nach dem Facelift im Jahr 2009 liegt. Zu beiden Themen werden umfangreiche technische Daten sowie Wartungs- und Reparaturinformationen bereitgestellt. Auch zukünftig werde ich neue Erkenntnisse sowie Anleitungen in diesen Bereichen zur Verfügung stellen.

Vergleichstest Samsung 830 Basic 128GB vs. 840 Basic 250GB

Bei der Umstellung auf eine größere SSD in einem Lenovo ThinkCentre M90z konnte ich einen kurzen Vergleichstest zwischen Samsung 830 Evo Basic Serie MZ-7PC128N/EU mit 128GB und Samsung 840 Evo Basic Serie MZ-7TE250BW mit 250GB mit CrystalDiskMark 3.0.3 (64-bit) durchführen. Die Screenshots zeigen das Ergebnis.

 

 

VirtualBox – Automatisierter Start von virtuellen Maschinen

Häufig sollen virtuelle Maschine gemeinsam mit dem Hostrechner hochfahren. Bei der Kombination von Microsoft Betriebssystem und dem Oracle Typ-2-Hypervisor VirtualBox gibt es hierzu einige Tricks, um einen automatischen Systemstart des Gast-System zu ermöglichen.

1. Start der virtuellen Maschine direkt nach der Windows-Anmeldung

Bei diesem Szenario bietet sich der Systemstart des Gast-Systems über eine Batch-Datei (.bat) an. Hierfür werden in einem Texteditor die folgende Programmzeilen eingefügt:

cd "C:\Program Files\Oracle\VirtualBox\"
VBoxManage.exe startvm "vm1"

Dabei muss unter "vm1" der Name der zu startenden virtuellen Maschine angegeben werden. Falls die Datei VBoxManage.exe unter einem anderen Verzeichnis zu finden ist, muss dieser Pfad auch angepasst werden. Anschließend wird die Textdatei mit der Dateiendung .bat im Autostart-Ordner gespeichert (zum Aufrufen des Autostart-Ordners: Windows-Taste + R für „Ausführen“-Dialog, Eingabe „shell:Startup„).

Weitere Informationen zur VBoxManage.exe

2. Start der virtuellen Maschine ohne Windows-Anmeldung

Etwas komplizierter wird es, wenn die virtuelle Maschine ohne Windows-Anmeldung starten soll. Bei der Installation von VirtualBox wird kein Service installiert, weshalb diese Funktion nachträglich hinzugefügt werden muss.

Dafür muss zunächst die Software VBoxVmService heruntergeladen werden. Nach der Installation unter C:\vms muss die INI-Datei angepasst werden.


[Settings]
ServiceName=VBoxVmService
VBOX_USER_HOME=C:\Users\Administrator\.VirtualBox
RunAsUser=.\Administrator
UserPassword=enteryourpasswordhere
RunWebService=no
PauseShutdown=5000
[Vm0]
VmName=name of the vm in VirtualBox
ShutdownMethod=savestate
AutoStart=yes

In der beispielhaften Konfiguration muss das Passwort des Administators unter UserPassword= und der Name der ersten zu startenden virtuellen Maschine unter VmName= geändert werden.

Das Passwort wird in die Konfiguration übernommen, weshalb es beim nächsten Systemstart aus der INI-Datei entfertn werden kann.

Das Logo ist Eigentum der Oracle Corp.

Owncloud WebDAV

Für all diejenigen, welche Probleme bei der Synchronisierung der Kalender- und/oder Kontaktdaten ihres Owncloud-Servers haben an dieser Stelle folgender Hinweis: Damit WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning) und die damit verbundenen weiteren Standard-Protokolle (CalDAV / CardDAV) reibungslos funktionieren, muss bei der Generierung des Zertifikatsschlüssel unter „Common Name“ der Name des Servers angegeben werden. Dieser muss identisch mit dem Namen aus der Datei /etc/hosts sein. Falls dies die Fehlerursache ist, sollte ein neues Zertifikat erstellt werden.

Das Owncloud-Logo ist Eigentum der Owncloud Inc.

Gewinnmargen einiger Autohersteller

Interessante Angaben zu den geschätzten Gewinnmargen einiger Autohersteller.

Hersteller Gewinn pro abgesetztem Auto
Ferrari 23.967 EUR
Porsche 16.639 EUR
BMW 3.390 EUR
Audi 3.188 EUR
Mercedes 2.588 EUR
Volkswagen 616 EUR
Skoda 567 EUR
Seat -331 EUR

Quelle: Universität Duisburg-Essen, CAR-Center Automotive Research

Globale Vernetzung visualisiert

Zwei Mitarbeiter des Oxford Institute haben eine Übersichtskarte zur Visualisierung der globalen Vernetzung erstellt, die einem U-Bahn Plan ähnelt.

internet_tube

Internet Tube by Mark Graham and Stefano De Sabbata (Oxford Internet Institute)

Dabei haben sie unter anderem auf die Informationen der Website cablemap.info zurückgegriffen, die eine übersichtliche Darstellung von wichtigen Glasfaserkabeln in Google Maps zur Verfügung stellt.

Internet Cable Map by Cablemap.info

Internet Cable Map by Cablemap.info

Kontaktemanagement Google | Apple | Microsoft Outlook

In einer Multiplattformumgebung kann das Kontaktemanagement zu einer komplizierten Angelegenheit werden. Die Verfügbarkeit der Kontakte auf mehreren Betriebssysteme wird von den meisten Anwendern gewünscht, jedoch gibt es eine Reihe von Einschränkungen, die einen fehlerfreien Im- und Export der Kontaktdaten erschweren.

Daher habe ich im Wiki eine zusätzliche Rubrik zum Thema „Kontaktemanagement“ angelegt und stelle ein paar Methoden vor, um Kontaktinformationen in allen Systemen aktuell zu halten.

Wiki – Verwaltung von Kontakten

Sicherheitslücke Plex Media Server schließen

Vor kurzer Zeit ist eine Sicherheitslücke in der beliebten Medienstreamingsoftware Plex bekannt geworden.

Golem.de – Sicherheitslücke in Mediensoftware Plex

In meinem Blog habe ich in mehreren Posts die Installation und Konfiguration der Software beschrieben und die Vorzüge gelobt. Aus diesem Grund möchte ich es nicht versäumen, eine Anleitung zum Schließen der Lücke zur Verfügung zu stellen.

Zunächst bin ich davon ausgegangen, dass ich über das Paketverwaltungssystem mit dem Befehl sudo apt-get update und daran anschließend sudo apt-get upgrade ein Update durchführen kann. Leider musste ich feststellen, dass der Eintrag deb http://www.plexapp.com/repo lucid main in der Datei sources.list unter /etc/apt ignoriert wird und somit keine Aktualisierung vorgenommen wurde.

Daher möchte die manuelle Variante eines Updates an dieser Stelle beschreiben:

  1. Wechsel in ein Verzeichnis mit entsprechenden Berechtigungen zum Lesen/Schreiben/Ausführen
  2. Auswahl des Links zum passenden Paket unter Plex – Linux Archive
  3. Link kopieren und Herunterladen des Paketes wget 'Link zum passenden Paket'
  4. Installation durch sudo dpkg -i 'Paketname.deb'

Mit Abschluss ist die neueste Version des Plex Media Servers installiert.

Abschaffung der Zwangshardware

Die von den Providern zur Verfügung gestellte Hardware nervt. Erstens sind die von Internetanbietern (egal ob DSL-, Kabel- oder LTE) ausgegeben Geräte häufig neuer Elektroschrott und zweitens sind die zur Verfügung gestellten brauchbaren Router meistens überteuert oder werden nur als Leihgeräte mit vergleichsweise hohem monatlichen Aufschlag ausgegeben. Daher sind die Initiativen zur Einschränkung der Zwangshardware und der Verpflichtung der Anbieter, die Zugangsdaten auf Verlangen herauszugeben, begrüßenswert und sollten von einer breiten Masse unterstützt werden.

Golem.de – Bürgerschaftsabgeordnete Hansjörg Schmidt empfiehlt den Nutzern, die Zwangsrouter von Providern nicht zu akzeptieren

Bis es soweit ist, bleibt dem Verbraucher nur die alternativen Wege, um an die Zugangsdaten zu kommen und die gewünschte Hardware mit allem Komfort zu nutzen.

IP-Phone-Forum.de – VoIP-Daten aus den Alice/Arcadyan/o2 Routern IAD 4421, IAD 6431 auslesen